AlplaMAINTENANCE

Werksübergreifendes Wartungs- und Reparaturmanagement von Maschinen, Anlagen und Werkzeugen

Zielsetzung des Projekts war, die Einführung von TPM (Total Productive Maintenance) durch eine massgeschneiderte Softwarelösung zu unterstützen. Instandhaltungsarbeiten sollen nicht reaktiv, sondern präventiv und geplant durchgeführt werden.

Den Produktionsstätten stehen dafür zentrale Wartungsvorgaben, Dokumentationen und Auflistungen der erforderlichen Personalressourcen und Ersatzteile, zur Verfügung. Auf dieser Basis kann ein Werk Wartungspläne erstellen. Ein Wartungskalender berechnet aufgrund von Fälligkeiten und Produktionsdaten konkrete Termine, die als Aufträge geplant werden können. Nach Erledigung eines Wartungsauftrags werden die Ist-Daten zentral gespeichert und ausgewertet um die Wartungsvorgaben laufend zu optimieren.

Das kann AlplaMAINTENANCE

  • Zentrale Stammdatenverwaltung für Maschinen und Anlagen
  • Erstellung der Wartungsvorgaben und Dokumentation
  • Lokale Überarbeitung von Stammdaten und Vorgaben
  • Wartungskalender, automatische Berechnung der Fälligkeit
  • Berichte und Statistiken
  • Reparaturplanung und Verwaltung von Ersatzteilen / Betriebsstoffen
  • Planung der erforderlichen Personalressourcen
  • Automatische und manuelle Erfassung von Produktionsdaten
  • Datensynchronisation von / zur Zentrale und komfortable Auftrags-Rückmeldung
100921mam(Mockup AlplaMAINTENANCE 1)
100921mam(Mockup AlplaMAINTENANCE 2)
100921mam(Mockup AlplaMAINTENANCE 3)
1/3

Unsere Leistungen

  • Pflichtenheft / Prototyp
  • Projektmanagement
  • Design
  • Entwicklung

Herausforderung

Die getrennte Verwaltung und Pflege von zentralen und lokalen Stammdaten bzw. Wartungsvorgaben mit  Sichtbarkeit der zentralen Daten auch in den lokalen Instanzen stellte eine herausfordernde Problematik dar. Aufgrund der vielen Funktionen stellten die Anwender hohe Ansprüche an Benutzerfreundlichkeit und einfache, intuitive Bedienung.

Technischer Hintergrund

Das Programm wurde als Client / Server Architektur in VB.NET und unter Verwendung der aktuellen Frameworks entwickelt. Die gesamte Programmlogik läuft jeweils auf Applikationsservern in den einzelnen Werken, sowie einem Server in der Zentrale. Das Benutzer-Interface wurde als schlanke Windows-Forms Anwendung umgesetzt, welche sich über das lokale Netzwerk mit dem Applikationsserver verbindet. Der Datenbestand wird dezentral in mehreren SQL Servern gehalten und einmal pro Tag über Replikation mit der Zentrale abgeglichen.

Die ALPLA Werke Alwin Lehner GmbH & Co KG ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Unternehmenshauptsitz in der österreichischen Marktgemeinde Hard, das Kunststoffverpackungen entwickelt und produziert.

Mehr Infos auf: www.alpla.com

Kundenlogos_Alpla